Heuschnupfen im höheren Lebensalter
Zurück zu den BlogsVerfasst am: 2024-04-19

Heuschnupfen im höheren Lebensalter

Kann man später im Leben Heuschnupfen bekommen? Ja, das kann man. Man kann plötzlich Heuschnupfen bekommen, auch in höherem Alter. Aber wie kann das passieren? Und was genau können Sie dagegen tun? In diesem Blog erklären wir das. Lesen Sie ruhig weiter.

Veranlagung zur Überempfindlichkeit

Heuschnupfen ist eine Form der allergischen Reaktion. Bei einer Allergie kommt es zu einer Überempfindlichkeitsreaktion auf Allergene. Im Fall von Heuschnupfen handelt es sich um Pollen von Gräsern, Bäumen und Pflanzen. Diese können die Allergiesymptome auslösen.

Wenn Sie plötzlich Heuschnupfen bekommen, bedeutet das, dass Sie schon immer eine gewisse Überempfindlichkeit gegenüber Pollen hatten. Normalerweise beginnt Heuschnupfen zwischen dem 8. und 25. Lebensjahr. Es kommt aber auch vor, dass Menschen erst ab dem 40. Lebensjahr an Heuschnupfen leiden. Die Veranlagung kann erblich bedingt sein. Wenn z. B. ein Elternteil oder beide Eltern Heuschnupfen hatten, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass auch Sie daran erkranken.

Langfristige Aussetzung gegenüber Pollen

Wenn Heuschnupfen bei Ihnen erst in höherem Alter auftritt, ist er wahrscheinlich das Ergebnis eines jahrelangen Prozesses. Wie bereits erwähnt, sind Sie dann von Geburt an für eine allergische Reaktion prädisponiert.

Ihre Reaktion auf Pollenbelastung kann sich nach einigen Jahren verschlimmern. Daher kann es sein, dass sich der Heuschnupfen erst sehr viel später als Allergie entpuppt und Sie dann wirklich (sehr) leiden.

Was kann ich gegen Heuschnupfen im späteren Leben tun?

Heuschnupfensymptome sind sehr lästig, sowohl in jungen Jahren als auch im höheren Alter. Zu den häufigsten Heuschnupfensymptomen gehören eine verstopfte Nase, juckende und tränende Augen sowie Müdigkeit. Heuschnupfen kann aber noch viele andere Symptome mit sich bringen.

Zum Glück gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die Sie gegen Heuschnupfen ergreifen können. Sie können zum Beispiel versuchen, die Pollen zu meiden, indem Sie sich in geschlossenen Räumen aufhalten. Sie können auch versuchen, die Symptome zu lindern. Hierfür gibt es Medikamente, aber auch Nasensprays und Augentropfen.

Es gibt auch andere Möglichkeiten, wie z. B. eine Immuntherapie oder medizinisches Taping. Beim medizinischen Taping wird Kinesio-Tape an bestimmten Stellen des Körpers angebracht. Dadurch wird der Druck reduziert und die Blutzirkulation verbessert. Dies kann dazu beitragen, die durch Heuschnupfen verursachten allergischen Reaktionen zu verringern.

Empfohlene Produkte
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter