Alles was Sie über die Frozen Shoulder wissen sollten
Zurück zu den BlogsVerfasst am: 2023-12-21

Alles was Sie über die Frozen Shoulder wissen sollten

Eine Schultersteife ist ein lästiger Zustand, der unangenehme Symptome verursachen kann. Sind Sie neugierig, mehr über die Ursachen, Symptome und Behandlung zu erfahren? In diesem Blog möchten wir Ihnen weitere Informationen geben. Lesen Sie ruhig weiter.

Was ist eine Schultersteife?

Eine Frozen Shoulder, auch Frozen/Rigid Shoulder oder Capsulitis adhaesiva genannt, ist eine Erkrankung, bei der die Gelenkkapsel der Schulter verdickt und geschrumpft ist. Diese Kapsel ist eine dünne Schicht aus Bindegewebe, die das Schultergelenk umgibt und stützt. Wenn die Gelenkkapsel verdickt und schrumpft, ist die Beweglichkeit der Schulter eingeschränkt. Sie tritt bei etwa 2 % der Bevölkerung auf, bei Menschen zwischen 40 und 60 Jahren und häufiger bei Frauen als bei Männern.

Was sind die Ursachen einer Schultersteife?

Die genaue Ursache für eine Schultersteife ist oft schwer zu bestimmen. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die das Risiko einer solchen Erkrankung erhöhen. Wir führen sie im Folgenden auf:

Eine Schultersteife kann auch nach einem Knochenbruch, einer Operation oder nach einer Verletzung der Schulter auftreten. Oder wenn die Schulter nicht normal benutzt werden kann, z. B. nach einem Armbruch, der dazu führt, dass der Arm in einer Schlinge getragen werden muss. Da die Schulter dann kaum noch beweglich ist, kann es leicht zu einer Schultersteife kommen.

Was sind die Symptome einer Schultersteife?

Bei einer Schultersteife gibt es mehrere Symptome. Das Häufigste ist der Schmerz. Aber auch Bewegungseinschränkungen sind sehr häufig. Daher kommt auch der Name Frozen Shoulder. Ihre Schulter fühlt sich sozusagen wie eingefroren an. Dadurch ist die Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt. Die auftretenden Schmerzen lassen sich in drei verschiedene Phasen einteilen:

  1. Phase 1, auch "Versteifungsphase" genannt. In dieser Phase werden Schmerzen festgestellt, und auch die Schmerzen und die Steifheit nehmen zu. Durch diese Zunahme nimmt auch die Beweglichkeit ab. Sie haben starke Schmerzen, vor allem nachts. Diese erste Phase kann zwischen sechs Wochen und neun Monaten andauern.
  2. Phase 2, auch "eingefrorene Phase" genannt. In dieser Phase ist die Schulter sehr steif. Die Schmerzen können in dieser Phase etwas nachlassen, aber die Bewegungen sind sehr eingeschränkt. Diese Phase kann zwischen vier und neun Monaten dauern.
  3. Phase 3 wird auch als "Auftauphase" bezeichnet. Die Steifheit in der Schulter lässt nach und auch die Schmerzen nehmen immer mehr ab. Infolgedessen nimmt die Beweglichkeit langsam wieder zu. Diese Phase dauert zwischen fünf Monaten und zwei Jahren.

Wie wird eine Schultersteife diagnostiziert?

Die Diagnose einer Schultersteife scheint auf den ersten Blick einfach zu sein, dennoch wird sie häufig nicht gestellt. Das liegt daran, dass die Symptome einer Schultersteife zunächst denen einer Schleimbeutel- oder Sehnenentzündung sehr ähnlich sind. Es empfiehlt sich daher, neben der körperlichen Untersuchung auch eine Ultraschall- und Röntgenuntersuchung der Schulter durchzuführen. Auf diese Weise kann die richtige Diagnose mit Sicherheit gestellt werden.

Behandlung einer Schultersteife

Wenn bei Ihnen eine Schultersteife diagnostiziert wurde, sind verschiedene Behandlungsmethoden möglich. Sie lassen sich in eine nichtoperative (konservative) und eine operative Behandlung unterteilen. Im Folgenden erhalten Sie weitere Informationen zu den verschiedenen Behandlungsmethoden.

Diese Behandlung wird häufiger angewandt als die operative Behandlung. Wenn diese Behandlungsmethode nicht ausreichend hilft, wird eine Operation gewählt. Im Anfangsstadium einer Schultersteife ist es wichtig, dass Sie Ihren Arm und Ihre Schulter vorsichtig bewegen und auf keinen Fall Ihre Schmerzgrenze überschreiten. Sie können die Schmerzen durch die Einnahme von Paracetamol und entzündungshemmenden Schmerzmitteln bekämpfen. Diese können oral eingenommen werden, manchmal ist aber auch eine Injektion eines entzündungshemmenden Mittels notwendig. Wenn Sie sich in den Stadien 2 und 3 befinden, kann mit einer Physiotherapie begonnen werden. Das Tragen einer Schulterbandage kann Ihnen ebenfalls die richtige Unterstützung und Stabilität geben.

Eine chirurgische Behandlung wird nur selten gewählt. Dies geschieht nur, wenn sich die Steifheit in der Schulter nach eineinhalb bis zwei Jahren immer noch nicht gebessert hat. Wenn man sich dennoch dafür entscheidet, wird die Kapsel in einer Schlüssellochoperation gelockert. Dieser Eingriff wird als arthroskopisches Release bezeichnet.

Brauchen Sie mehr Informationen?

Haben Sie nach dem Lesen dieses Artikels noch Fragen zur Schultersteife oder ihrer Behandlung? Auf unserer Beschwerdeseite zur Schultersteife haben wir alle Informationen noch einmal aufgeführt. Bei weiteren Fragen können Sie sich auch an unser Kundendienstteam wenden. Unser Team besteht aus enthusiastischen, sachkundigen Mitarbeitern, die Ihnen gerne alle Ihre Fragen beantworten. Zögern Sie nicht, sie zu kontaktieren, sie werden Ihnen gerne weiterhelfen!

Empfohlene Produkte
Teilen auf FacebookTeilen auf Twitter