Kostenlose Beratung:
0049-22182829066

MENU
  • Über 35 Jahre Erfahrung & Kompetenz!
  • Kostenlose Beratung!
  • Versandkostenfrei! ab € 100,-
  • Zahlung per Rechnung möglich!
  • Immer scharfe Preise!

Rheumahilfsmittel Knie

Die folgenden Rheumahilfsmittel für das Knie wurden von Bandagenspezialist ausgewählt und sind keine willkürlichen der vielen verfügbaren Kniehilfsmittel auf dem Markt. Wir bieten nämlich nur das absolute Hochsegment im Bereich der Rheumahilfsmittel für das Knie an. Alle unsere Hilfsmittel für Rheuma im Knie wurden dann auch sorgfältig und fachmännisch ausgewählt. Wir bieten die folgenden Hilfsmittel für Rheuma im Knie an, die bei unseren Patienten als Beste aus dem Test kamen.

 

 

Lies weiter »



Welche sind die Symptome von Rheuma im Knie?

Rheuma ist ein Sammelbegriff für mehr als 100 verschiedene Erkrankungen des Körpers, die nicht durch einen Unfall, sondern durch Verschleiß und u.a. Arthrose verursacht wurden. Patienten mit einem verschlissenen Knie beschreiben einen Schmerz im Knie, der in der Regel spontan einsetzte. Diese Schmerzen im Knie können im gesamten Knie oder konzentriert an einer bestimmten Stelle auftreten, was zu Kniebeschwerden führt, die Ihre alltäglichen Aktivitäten einschränken. Die Schmerzen im Knie treten vor allem dann auf, wenn das Knie belastet wird. In einem späteren Stadium können die Knieschmerzen auch im Ruhezustand und in der Nacht auftreten. Wegen der Schmerzen im Knie und der Veränderungen in der Kapsel und den Muskeln um das Kniegelenk herum nimmt die Beweglichkeit des Knies ab, wodurch die Beugung und Dehnung eingeschränkt werden.  


Wie finde ich heraus, dass ich Rheuma im Knie habe?

Es beginnt mit der Untersuchung, bei der Patienten beim Gehen häufig hinken (antalgische Gangart). Das Knie ist oft warm und geschwollen aufgrund einer Entzündung und von Flüssigkeit im Kniegelenk. Das verschlissene Knie ist besonders schmerzhaft bei Druck, Dehnung und Beugung, mit anwesender Krepitation (Knirschen), Treppensteigen ist sehr schmerzhaft. In schweren Fällen kommt es auch zu einer Standabweichung des Beines. 

  • Welche sind die Beschwerden von Rheuma im Knie?

Die meisten Formen von Rheuma verursachen Schmerzen und Steifheit im Kniegelenk oder in den Muskeln um das Knie herum. Dadurch können Sie sich weniger gut bewegen, was Ihr tägliches Leben einschränken kann. Durch Rheuma im Knie  können Sie auch müde oder lustlos werden. Die Beschwerden können sich im Laufe des Tages verschlimmern oder gerade vermindern. 

  • Was ist der Krankheitsverlauf des Rheumas und was können wir gegen Rheuma im Knie unternehmen?

Leider sind die meisten Rheumaerkrankungen chronisch. Also können Sie es nicht heilen. Ohne Behandlung werden sich die Beschwerden oft verschlimmern. Und daher ist es sehr wichtig, dass Sie die geeigneten Rheumahilfsmittel für das Knie verwenden. Mit diesen Rheumahilfsmitteln und u.a. den besten Rheumasohlen und Knie-Orthesen bei Rheuma können Sie Ihre Beschwerden drastisch reduzieren und die Erkrankung kann sich entspannen. 

 

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über alle Symptome von Rheuma im Knie:

  • Sie leiden unter Schmerzen im Kniegelenk, Steifheit und Schwellung.
  • Bei Rheuma im Knie (rheumatoide Arthritis) ist die Steifheit am Morgen und nach einer Ruhepause am schlimmsten. Durch Bewegung des Knies wird das Gelenk allmählich wieder geschmeidig und die rheumatischen Schmerzen im Knie werden weniger.
  • Bei Rheuma treten die Symptome auf beiden Seiten auf: Wenn Sie es also links im Knie haben, haben Sie es auch rechts im Knie.
  • Sie können Paracetamol gegen die Schmerzen in Ihrem Knie einnehmen. Ihr Hausarzt kann Ihnen auch ein anderes Rheuma-Rezept vorschreiben.
  • Sind die Beschwerden im Knie nach einer Woche Einnahme dieser Medikamente nicht reduziert? Dann suchen Sie Ihren Hausarzt erneut auf.
  • Wenn die Knieprobleme für weitere 4 Wochen andauern, haben Sie möglicherweise Rheuma und können Sie bei Schmerzen anfangen, die besten Rheumahilfsmittel für das Knie zu verwenden.
  • Um Rheuma im Knie mit Sicherheit feststellen zu können, wird der Hausarzt Sie zum Rheumatologen überweisen.
Menu Home Suchen Warenkorb